Mitarbeiter

Die Verbreitungskarten der Käferfauna Südwestdeutschlands basieren vorwiegend auf den Funddaten ehrenamtlicher Mitarbeiter. Ihnen gebührt besonderer Dank, denn ohne sie wären diese nicht machbar!

Funddaten lieferten:
Ade, Julia (DT); Benisch, Christoph (DT); Bense, Ulrich (DT); Bernhard, Detlef; Borisch, Dietmar (DT); Bretzendorfer, Franz (DT); Britz, Ralf; †Buck, Harald (DT); Bussler, Heinz; Frank, Jürgen (DT); †Gladitsch, Siegfried; Gutknecht, Thomas; Haselböck, Andreas; Hemmann, Klaus (DT); Hillger, Joachim; Holstein, Joachim; Jacob, Rüdiger; Kleß, Jürgen; Knapp, Horst (DT); Köhler, Frank (DT); Konzelmann, Eberhard (DT); Kostenbader, Hans (DT) und Literaturdaten (DT); Kuhn, Klaus; Kunz, Winfried; Lange, Frank (DT); Malzacher, Peter; Maus, Christian; Mauser, Joachim (DT); Märtin, Andree; Müller, Edgar; Messutat, Jochen; Morgenstern, Klaus; Neumann, Christoph (DT); Niehuis, Manfred (DT); Nolte, Oliver (DT); Pankow, Wolfgang; Reibnitz, Johannes (DT); Renner, Klaus (DT); Rheinheimer, Joachim; Rieger, Christian; Rose, Werner (DT); Schunger, Isabel; Staniczek, Arnold; Straub, Hans-Peter (DT); Tolasch, Till; Wolf-Schwenninger, Karin (DT).

DT = importierbare Datentabellen

Einzeldaten lieferten:
Baeuerle, Hansjörg; Bartsch, Daniel; Enchelmaier, Renate; Fuhrmann, Andrea; Harry, Ingmar; Hausenblas, Dietger; Hofsäß, K.; Kehr, Inga; Keck, Karl; Renninger, Doris; Schawaller, Wolfgang; Schmidt, Konrad.

Steckbriefe schrieben:
Bense, Ulrich; Bretzendorfer, Franz; Gutknecht, Thomas; Reibnitz, Johannes; Rheinheimer, Joachim; Wolf-Schwenninger, Karin.

Fotos stellten zur Verfügung:
Allgaier, Christoph; Bense, Ulrich; Haselböck, Andreas; Hemmann, Klaus; Holstein, Joachim; Köhler, Frank; Krumm, Gabi; Lange, Frank; Nimmerfroh, Klaus; Orthwein, Manfred; Reibnitz, Johannes; Rheinheimer, Joachim; Riedel, Alexander; Staniczek, Arnold; Wolf-Schwenninger, Karin.

Mitarbeit

Alle, die mit ihren Funddaten zum Aufbau der Faunistik beitragen möchten, sind willkommen. Bevorzugt sollten die Funde in Tabellenform (Excel, Word, WordPerfect etc.) entsprechend den unten stehenden Datenbankfeldern geliefert werden, handschriftliche Meldungen sind jedoch auch möglich. Die fett gedruckten Felder sollten unbedingt ausgefüllt werden. Eine der beiden EDV-Nummern (Buck- oder EDV-Code) sollte vorhanden sein. Jeder Mitarbeiter erhält auf Wunsch von Johannes Reibnitz einen Artenkatalog der Käfer Mitteleuropas mit integriertem EDV (=Lucht)- und Buck-Code plus der wichtigsten Eingabefelder.

Johannes Reibnitz hat eine Datenbankstruktur (ACCESS) programmiert, die alle nötigen Eingabekriterien enthält. Mitarbeiter bekommen sie auf Anfrage kostenlos! Um die Datenbank betreiben zu können, muss das Programm Microsoft ACCESS 2000 oder höher auf dem PC installiert sein.

Die Datenbank, auf der die Verbreitungskarten aufbauen, enthält u.a. folgende Datenfelder:

Buck-Code EDV-Code Familie Art Autor Jahr Synonym Rote
Liste D
Rote
L. BW
07.120.040 55.-008-.040-. Cryptophgidae Cryptophagus
lycoperdi
Scopoli 1763
- -

Auto_Nr. Land Natur
 A       
raum
      B
Landkreis Ortsname
(+ Gemeinde)
Fundstelle Höhe Funddatum
0000001 BW 12c 125 HN Fürfeld (Bad Rappenau) Stöckach (Wald im S) 240 08.09.2002

MTB25 cf. Rechtswert Hochwert Sammler Bestimmer in coll. Fundumstände, ökologische
Angaben etc.
6820NW det. unsicher 3504700 5451015 Reibnitz J. Bense U. SMNS in Bovisten im Laubwald
mehrere Ex. plus Larven

Hinweise zur Datenerfassung

NW NO Ein Messtischblatt der Topografischen Karte 25000 wird in 4 Quadranten unterteilt, z.B. 7123NW. Zum Ermitteln der Messtischblatt-Nummern reicht die preisgünstige 'Straßenkarte Baden-Württemberg 1:200.000 (Blatt Nord + Süd) des Landesvermessungsamtes mit MTB-Aufdruck aus. Diese kann in jedem Buchladen oder direkt beim Landesvermessungsamt bestellt werden.
SW SO

Bei den Naturräumen ist zumindest die Eingabe in „Naturraum A“ erwünscht (zweistellige Ziffer, entspricht einem Naturraum III. Ordnung). Aus praktischen Gründen werden große Naturräume noch mit den Buchstaben a, b, c, d unterteilt. Beispiel: 15 = Schwarzwald, 15a = Südschwarzwald. Die naturräumliche Gliederung A scheint in der "Exkursionskarte" im Menü "Exkursionen" auf und steht dort zum download bereit. Im Feld „Naturraum B“ wird die dreistellige Ziffer des Naturraumes IV. Ordnung eingetragen, z.B. 152 = Nördlicher Talschwarzwald. Diese professionelle Einteilung ist wesentlich feingliedriger als Version A (Mitarbeitern kann eine DIN A3-Arbeitskarte mit den Naturräumen IV. Ordnung zur Verfügung gestellt werden).
Besonders komfortabel lassen sich Funddaten jedoch mit der digitalen Topografischen Karte 1: 25 000 oder 1: 50 000 auf CD erfassen! Mit der Ortsdatenbank sind Gemeinde und Landkreis sofort ermittelt. Der Fundpunkt kann mit der Befehlsschaltfläche „Karte positionieren“ blitzschnell angesprungen werden. Jetzt lassen sich Höhenmeter und Koordinaten ablesen bzw. kopieren. Mit einem von Hans Kostenbader gezeichneten MTB-Overlay (einblendbare Folien mit dem MTB-Gitter) sind auch die MTB-Quadranten bequem ablesbar (ebenfalls bei Johannes erhältlich).

Fotos

Gute Fotografien von Käfern, deren Entwicklungsstadien und Lebensräumen sind ebenfalls sehr willkommen! Der Bildautor wird selbstverständlich stets genannt. Auch kann bei der Erstellung von Steckbriefen mitgewirkt oder eine ganze Gattung oder Familie bearbeitet werden.